«Neue Wege»: Eine sperrige Zeitschrift feiert Karl Marx und sich selbst

RELAUNCH / Die «Neuen Wege» sind zäh: Die Zeitschrift, die Christentum und Sozialismus verbindet, erscheint seit 112 Jahren – unterbrochen nur durch die Zensur im Zweiten Weltkrieg. Zum 200. Geburtstag von Karl Marx wurde sie optisch aufgepeppt. Den Relaunch feierte die Zeitschrift in Zürich mit Prominenz aus Politik, Religion und Kultur – und stellte dabei die Gretchenfrage. (kath.ch)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

10 − eins =