ANruf

Am 16. Februar 2024 wurde der russische Oppositionspolitiker Alexej Nawalny getötet. Um seinen Mut zu vergegenwärtigen, ruft eine wachsende Gruppe von Menschen den Namen «Alexej Nawalny» an jedem 16. eines Monats laut in die Welt hinaus.

Am 16. Februar starb der russische Oppositionspolitiker Alexej Nawalny in der Strafkolonie Nr. 3 in Charp. Nawalny widersetzte sich und widerstand der russischen Diktatur. Er ist für seinen Einsatz gegen Korruption, für seinen Glauben an Freiheit und Humanität zum Märtyrer geworden. Um seinen Mut zu erinnern und zu wecken ruft eine wachsende Gruppe von Menschen den Namen «Alexej Nawalny» an jedem 16. eines Monats laut in die Welt hinaus.

Video 16. Juni: https://vimeo.com/972874800?share=copy (Video: Kathrina Steffen)

Video 16. Mai: https://vimeo.com/954704588?share=copy (Video: Julia Wilson, Lucas Gross)

(Bilder: Benjamin Ledergerber)

 

«deus ex lamina»

Eine Autostopp-Performance mit verschiedenen Schildern in Emmenbrücke. Ursprünglich vorgesehen für das Migma Performance Festival vom 6.-7. November 2020 (abgesagt).

Autos nerven mich, besonders die fetten. Ich mag Autostopp. Wenn ich stöpple, passiert etwas: In meiner Bedürftigkeit werde ich weicher. Das Blech der Autos wird durchlässig. Menschen werden darin erkennbar. Ich ersuche um Augenblicke der Beziehung und fühle mich darin erkannt, unabhängig davon, ob die Autos halten.

Bilder: Sonja Rindlisbacher

Bilder: Sonja Rindlisbacher

«werde licht»

Mit Lichterketten bekleidet tanzend durch Luzerns Einkaufsstrassen. Unter Weihnachtsbeleuchtungen, die so funkeln wie die Diamanten in den Uhren- und Schmuckläden. Wir kaufen nichts, irrlichtern frech, fröhlich und schutzlos zwischen den Menschen hindurch.

Sonntag, 22.12., kurz nach Eindunkeln um 17:30, während des Sonntagsverkaufs, in der Luzerner Hertensteinstrasse. Zusammen mit Aurel Bojescu und Pascal Furrer.

Video Hertensteinstrasse

Luzern, Grendel.

Beim Busterminal am Schwanenplatz. Die Buslotsen mit ihren Signalleuchten inspirieren unseren Tanz.

Danke: Aurel Bojescu, Pascal Furrer, Raffaela Schlüssel (Videostills und Video Hertensteinstrasse), Philipp Suter (Videostills Grendel und Busparkplatz)

«Boykott»

Ich bin grosser Fussball-Fan. Aber auf die FIFA-Fussball-WM in Russland hatte ich einfach null Bock. In einer Public-Viewing-Zone in Luzern empfange ich stattdessen zwei in der Sowjetunion aufgewachsene Künstler zum Gespräch vor der Grossleinwand.

Ich bin grosser Fussball-Fan. Aber auf die FIFA-Fussball-WM in Russland hatte ich null Bock. In einer Public-Viewing-Zone in Luzern empfange ich stattdessen zwei russische Künstler zum Gespräch vor der Grossleinwand.

Projekthintergrund

Kurzbeschrieb

Film Halbzeit 1 (mit Marina Belobrovaja)

Film Halbzeit 2 (mit Ilja Komarov)

«sprachlos»

Ich möchte in den Kirchenrat, die «Regierung» der Katholischen Kirchgemeinde der Stadt Luzern, gewählt werden. Mein Programm für den Fall einer Wahl: Die ganze Amtsdauer schweigen, von 2018 bis 2022, amtlich wie privat. Die Kandidatur schafft es bis an den Empfang des Kirchgemeinde-Büros, stösst dort auf Widerstand und scheitert letztlich wegen zwei fehlenden gültigen Unterschriften.

Projektskizze

Chronik der Ereignisse (Text)

Video zur Performance

Unterschriftenliste

Ungültigkeitserklärung Kirchenrat

«Erdreich»

Im Zuge des mehrtägigen freikirchlichen Grossevents Explo 2017, im Rahmen der dortigen Kunstzone und eben aus dem Morast einer tiefen Krise kriechend fahre ich tagaus, tagein Walderde in ein Plexiglasgefäss in der Luzerner Messhalle. Dort sollen Menschen in die Erde spucken, bevor ich sie wieder in den Wald zurückkarre. Die ungewöhnliche «Beerdigung» weckt Lebensgeister.

Projektsbeschrieb:

Performance Erdreich Explo 2017